Was ist Chlamydien?

Chlamydien sind eine sexuell übertragbare Krankheit (STD). In Frankreich ist es die häufigste STI, vor allem bei jungen Menschen. Vor allem Frauen merken oft nicht, dass sie sich eine Chlamydieninfektion zugezogen haben. Normalerweise gibt er ihnen keine Beschwerden.

Also kannst du Chlamydien haben, ohne es zu wissen. Und an andere weitergeben, ohne bemerkt zu werden. Bei Frauen können Chlamydien schwerwiegende Folgen haben: Sie können unfruchtbar werden. Das passiert tausend Frauen pro Jahr.

Was sind die Symptome von Chlamydien?

Ein bis drei Wochen nach einer Chlamydia-Infektion können Sie die ersten Symptome bekommen.

Was bemerken Frauen?

Die meisten Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, bemerken es nicht. Aber ein Viertel der Frauen merkt es. Sie erhalten Beschwerden, die wie Blasenentzündung aussehen:

  1. schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen und/oder Wasserlassen
  2. schmerzen im Unterleib.

Sonstige Effekte:

  1. größere oder veränderte Vaginalausfluss;
  2. schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  3. das Blut aus der Vagina nach dem Sex;
  4. das Blut aus der Scheide zwischen den Perioden.

Die Infektion kann sich auf die Eileiter und den Unterbauch ausbreiten. Dies erhöht das Risiko einer ektopischen Schwangerschaft und/oder Unfruchtbarkeit.

Was bemerken Männer?

Etwa die Hälfte der Männer mit Chlamydien hat Symptome:

  1. in der Regel Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen;
  2. besonders am Morgen, wenn der Lichtstrom den Urin verdunkelt hat, der aus der Harnröhre kommt;
  3. manchmal Schmerzen im Hodensack.

Bei Männern scheint die Infektion die Fruchtbarkeit nicht zu beeinträchtigen.

Wie entsteht Chlamydien?

Chlamydien sind hoch ansteckend und werden durch Bakterien verursacht. Das Bakterium wird Chlamydia trachomatis genannt. Es ist in der Schleimhaut des Penis, der Scheide oder des Anus einer infizierten Person enthalten und kann beim Sexualkontakt übertragen werden. Nur Oralsex (Kontakt zwischen Mund und Genitalien: Rohre oder Schläge) ist selten mit Chlamydien infiziert.

Wie wird Chlamydien nachgewiesen?

Chlamydien können nachgewiesen werden:

Durch einen Urintest oder durch eine Untersuchung des vaginalen, urethralen, analen oder Rachenausflusses im Labor.

Bei Männern ist ein Urintest oft ausreichend. Versuchen Sie, den ersten Teil des Urins zu sammeln. Manchmal sind die Symptome so störend, dass die Behandlung sofort beginnt. Noch bevor die Ergebnisse der Untersuchung bekannt sind.

Frauen sollten auf Vaginalausfluss untersucht werden. Sie können einen Teil der Entladung selbst mit einer Art Wattestäbchen entfernen und in einem Schlauch durchführen. Es wird Vaginalabstrich genannt.

Behandlung von Chlamydien

Es gibt zwei verschiedene Arten von Antibiotika, die Chlamydia heilen: eine Kur für einen Tag Azithromycin oder eine 7-tägige Kur für Doxycyclin. Viele Menschen bevorzugen die Azitromycin-Behandlung, weil sie nur einen Tag dauert, aber Sie können die zweite Behandlung wählen, wenn Sie gegen dieses Antibiotikum allergisch sind oder wenn Sie eine Langzeitbehandlung (mit einer niedrigeren Tagesdosis) bevorzugen.

Welche Dosierung für die Behandlung?

Azitromycin: Nehmen Sie 2 Tabletten zu je 500 mg auf einmal ein (insgesamt 1000 mg in 1 Tag).

Doxycyclin-Kur: Nehmen Sie 2 Tabletten à 100 mg pro Tag, 1 Tablette am Morgen und 1 Tablette am Abend (insgesamt: 1400 mg in 7 Tagen).

Wo kann ich meine Behandlung für Chlamydien kaufen?

chlamydien behandlung

Wenn Sie bestellen, beschreiben Sie Ihre Symptome und müssen auch angeben, ob Sie eine Allergie haben oder ob Sie andere Medikamente einnehmen. Ein registrierter Arzt prüft Ihre Bestellung und sendet ein ärztliches Rezept an die Online-Apotheke, wenn Ihre Bestellung in Ordnung ist. Eine Konsultation des eigenen Arztes ist daher nicht mehr erforderlich.

Der Arzt schickt das Rezept für eine Chlamydienbehandlung an die Apotheke. Die Apotheke schickt die Bestellung direkt an Sie. Die gesamte Bearbeitungszeit beträgt oft weniger als 24 Stunden

Antibiotika gegen Chlamydien und Alkohol: Vorsicht!

Antibiotika und Alkohol: Trinken Sie während und bis zu 48 Stunden nach der Behandlung keinen Alkohol. Alkohol reduziert die Wirksamkeit von Antibiotika, so dass die Infektion trotz Heilung in Ihrem Körper bleiben kann.

Antibiotika und Pillen: Die Zuverlässigkeit der Pille wird durch Antibiotika beeinträchtigt. Wenn Sie die Verhütungspille schlucken, müssen Sie bis 7 Tage nach Beendigung der Behandlung ein zusätzliches Verhütungsmittel (Kondom) verwenden.

Beenden Sie immer den Behandlungsverlauf: Wenn Sie sich für den 7-tägigen Behandlungsverlauf entscheiden, sollten Sie die Tabletten vorzugsweise jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen und darauf achten, dass Sie den Behandlungsverlauf abschließen, auch wenn Ihre Symptome nachlassen oder verschwinden. Die Infektion kann noch in Ihrem Körper sein und, wenn die Antibiotika reduziert werden, kann sie schnell wieder auftreten.

Chlamydien
Notez cet article